RDG-Tagebuch

RDG-Tagebuch  (Download-Flyer) 

Der Gesetzgeber verlangt in der Medizinprodukte Betreiberverordnung (MPBetreibV) im §8(2) zur Aufbereitung von medizinischen Instrumenten, dass der Erfolg der Reinigung, Desinfektion oder Sterilisation nachvollziehbar gewährleistet sein muss.

Die Aufbereitung von Medizinprodukten endet mit der dokumentierten Freigabe zur erneuten Anwendung oder Lagerung. Bevor der Thermodesinfektor bzw. das Reinigungs- und Desinfektionsgerät erstmalig am Tag in Betrieb genommen wird, müssen einige Routinekontrollen durchgeführt und dokumentiert werden.

Das RDG-Tagebuch bietet die Möglichkeit auf 125 vorgefertigten Formularen 1000 einzelne Chargenfreigaben zu dokumentieren. Zusätzlich können die mikrobiologischen Überprüfungen hier abgeheftet werden, so dass alle relevanten Daten zur Aufbereitung in einem Ordner übersichtlich zur Verfügung stehen. 

Zu den arbeitstäglichen Routineprüfungen zählen u.a. eine Begutachtung 

  • der Spülkammer,
  • des Sprüharms,
  • der Dosieranlage und
  • des Instrumentenkorbs bzw. des Wagens

Diese allgemeinen Überprüfungen werden in dem RDG – Tagebuch festgehalten, damit sie jederzeit belegbar sind.

Die Chargenkontrolle umfasst als wichtigsten und unverzichtbaren Schritt die visuelle Inspektion des Instrumentariums und des Reinigungsindikators (Wash-Checks) nach Entnahme aus dem Reinigungs- und Desinfektionsgerät (RDG). Unverzichtbar ist ebenso die Kontrolle der Geräteanzeige und, sofern das RDG technisch entsprechend ausgestattet ist, die Kontrolle der relevanten Prozessparameter.

Die abschließende Chargenkontrolle ist zu dokumentieren. Freigabeentscheidungen dürfen ausschließlich freigabeberechtigte Personen treffen. Sie müssen schriftlich durch den Betreiber benannt werden. Dies erfolgt ebenfalls im RDG–Tagebuch. Die Freigabe der Charge ist nur mit der Unterschrift dieser Mitarbeiter korrekt dokumentiert.

Mit der dokumentierten Freigabe der Chargen im RDG-Tagebuch haben Sie die Forderungen der Medizinprodukte Betreiberverordnung (§8 [2] MPBetreibV) sowie die Pflicht der Dokumentation im Rahmen Ihres Qualitätsmanagements erfüllt.

Zusammenfassung:

  • RKI-konforme Freigabe von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen 
  • Rechtssicherheit
  • 1000 Chargenfreigaben
  • Dokumentation der Freigabeberechtigten
  • Dokumentation der Mitarbeiterunterweisung (Hygiene)
  • Dokumentation der mikrobiologischen Überprüfung