SMU-BI

Sterilization Monitoring Unit – Biological Indicator (SMU-BI)

Eine verlässliche Aussage über die Abtötung von Mikroorganismen bieten Bioindikatoren (Sporenpäckchen, Sporenstreifen). Im Gegensatz zu chemischen Indikatoren, bei denen die Sterilisationsbedingungen überprüft werden, müssen beim biologischen Indikator SMU-BI Sporen abgetötet werden.

Biologische Indikatoren werden zur Überprüfung des Sterilisators nach Umbauten oder Reparaturen herangezogen. Auch bei abweichenden Ergebnissen der täglichen Routine- oder Chargenkontrolle sollte der Sterilisator mit Hilfe von Bioindikatoren auf seine Leistungsfähigkeit überprüft werden.

Da Standard-Sporenpäckchen lose in den Sterilisator eingelegt werden, kann ausschließlich eine Aussage darüber getroffen werden, dass Sterilisationsbedingungen in der Sterilisationskammer vorgelegen haben. Die Sterilisationswirkung in Hohlkörpern (Turbinen, Winkelstücke, MIC-Instrumente, Schläuche, etc.) und ähnlichem Instrumentarium wird nicht nachgewiesen.

Die SMU-BI dagegen stellt einen schwer zu entlüftenden Hohlkörper dar, an dessen Ende ein Bioindikator eingebracht ist. Mit der SMU-BI kann eine Aussage über die Entlüftung und Dampfdurchdringung von Hohlkörper-Instrumenten oder komplexen Sterilgütern getroffen werden.

Die SMU-BI ist das ideale Instrument zur Überprüfung Ihres Sterilisators mit fraktioniertem Vorvakuum (Klasse B) nach baulichen Veränderungen oder Reparaturen. Als Prüfkeime werden hier Sporen vom Geobacillus stearothermophilus ATCC 7953 verwendet.

Da die SMU-BI vormontiert geliefert wird, muss sie nur noch in die Sterilisationskammer eingelegt und nach dem Sterilisationszyklus wieder entnommen werden. Erst in unserem Fachlabor wird die SMU-BI geöffnet und der Bioindikator ausgewertet. Diese Vorgehensweise schließt eine Fehlinterpretation durch Rekontamination oder Beschädigung der Glassine-Umhüllung des Bioindikators aus.

Jedes System verfügt über ein Etikett, auf dem in Klarschrift und in einem Barcode (Code 128) alle relevanten Daten aufgebracht sind.
Durch diese Kennzeichnung hat der Anwender die Möglichkeit die SMU-BI problemlos in die Qualitätssicherung einzubinden. Sei es nun per EDV durch scannen des barcodes oder durch abziehen des Etiketts und einkleben in den Prüfbericht.

Zusammenfassung

  • Einweg Helix-Kontrollsystem mit integriertem Bioindikator
  • Bioindikator Geobacillus stearothermophilus ATCC 7953
  • komplett vormontiert, keine Vorbereitungszeit
  • keine Demontage notwendig / komplettes System wird ungeöffnet zur Auswertung gegeben
  • keine Rekontamination und keine Beschädigung möglich und dadurch keine Falschaussage
  • ideal für die Beurteilung der Leistungsfähigkeit des Sterilisators für Hohlkörper-Instrumente
  • Alle relevanten Daten als Barcode oder Klartext dargestellt
  • problemlos in jedes Qualitätssicherungssystem zu integrieren